Zehn einfache Schritte für bessere digitale Bilder
<

Mit ihrer Fähigkeit, nahezu perfekte Bilder zu erzeugen, kann eine Digitalkamera ein fantastisches und flexibles Werkzeug sein. Das Verständnis einer Digitalkamera kann jedoch einige Zeit dauern. Anfänger beschränken sich oft auf die typische Fotografie-Marke, die von Amateuren seit Jahrzehnten verwendet wird. Dies ist leider eine große Ungerechtigkeit gegenüber einer Kamera, die besser genutzt werden kann. Um zu vermeiden, dass eine derart elegante und vielseitige Maschine zu einem peinlichen Leben verurteilt wird, müssen potenzielle Fotografen die folgenden zehn Tipps zum Fotografieren beachten:

1

Verwenden Sie die Kamera so oft wie möglich. Übung, Übung und dann mehr Übung ist der Schlüssel zur Verbesserung.

2

Verlassen Sie sich nie auf PhotoShop oder ein ähnliches Werkzeug zur Bearbeitung von Fotos, um die Qualität eines Fotos digital zu verbessern oder Fehler zu beheben. Dies ist das erste Gelübde, das jeder, der ein guter Fotograf sein möchte, ablegen muss und dann folgen muss. Diese Bearbeitungswerkzeuge sind zwar hervorragende Möglichkeiten, um kleine Änderungen und Korrekturen vorzunehmen, ein guter Fotograf versucht jedoch, ein Bild aufzunehmen, das diese Änderungen auf ein Minimum reduziert oder sogar überflüssig macht. Je mehr ein Bild verändert wird, desto weniger Fähigkeiten hat der Fotograf in sich.

3.

Der Fokus der Kamera muss auf das Motiv gerichtet sein, nicht auf Personen oder Objekte um das Motiv. Dies reduziert den Rauschpegel im Foto und verbessert die Klarheit und Schärfe des Bildes.

4

Lernen Sie, Unterlicht-Warnleuchten zu betrachten und zu respektieren. Diese Lichter sind besonders für Anfänger nützlich, damit sie mit den Belichtungseinstellungen experimentieren können, bis die blinkenden Warnleuchten erlöschen. Sobald der Fotograf Erfahrungen gesammelt hat, kann er seine eigenen Erkenntnisse nutzen, um an den Belichtungsstufen zu basteln.

5

Vermeiden Sie unbedingt Unterbelichtung. Bei unterbelichteten Bildern wird die Farbqualität beeinträchtigt. Dadurch können die Sensoren der Kamera die in das Objektiv gelangten Farben nicht lesen, was zu einem Bild führt, dem die Natürlichkeit und Lebhaftigkeit fehlt, die es haben sollte. Dadurch wird das resultierende Bild nicht nur „abgestumpft“, sondern es ist auch eines der schwieriger, Probleme für digitale Bearbeitungswerkzeuge realistisch zu beheben.

6

Denken Sie daran, dass jeder Sensor einen bestimmten Tonbereich erfasst. Wenn nicht die volle Lichtmenge den Sensor erreicht, erhält die Kamera nicht die erforderlichen Informationen, um ein gutes Bild zu erstellen. Die meisten Pixel können den Tonwertbereich nicht in vollem Umfang und voller Lebendigkeit erfassen. Dies führt zu einer geringeren Bildqualität.

7.

Wenn ein Bild durch Unterbelichtung tonlos und dunkel wird, werden durch Überbelichtung die Farben zu satt, was dem Bild einen künstlichen Farbton verleiht oder es sogar “ausgewaschen” erscheinen lässt. Überbelichtungen überwinden das Zusammenspiel von hellen und dunklen Effekten und sättigen die subtilen Töne, die für ein natürliches Bild von wesentlicher Bedeutung sind.

8

Wenn der menschliche Geist die Parameter bestimmt, unter denen ein Foto aufgenommen wird, ergibt sich das beste Qualitätspotential. Die Automatisierung schützt vor schlechten Fotos, schafft jedoch nie großartige Fotos. Ein Anfänger sollte sich allmählich von automatisierten Funktionen entfernen und diese Aufgaben übernehmen, wenn es um Belichtung, Farbe, Rauschen usw. geht. Eine allmähliche, aber unverkennbare Verbesserung der Bildqualität wird sicher folgen.

9

Denken Sie immer daran, ein Bild zu erstellen. Die Kunst, sich mit Bildern, Bewegungen, Lichtern und anderen verfügbaren Werkzeugen auf das Motiv zu konzentrieren, ist die Kunst der Fotografie, die außerhalb der Kamera stattfindet. Kompositionstechniken können entweder von einem älteren Fotografen oder von einem Buch erlernt werden. Wenn die Lektionen auf diese Weise oberflächlich gelernt wurden, müssen sie genauso wie die Kunst der Fotografie selbst praktiziert werden. Eine fast automatische Verbesserung der Bildqualität wird zu sehen sein.

10

Der letzte und wichtigste Schritt besteht darin, dass jeder Fotograf lernen muss, jedes von ihm aufgenommene Bild kritisch zu untersuchen. Studieren Sie es, um die Schwächen der Fotografie zu entdecken. Fotografieren Sie das Foto erneut, um die Schwächen zu beseitigen. Das Handwerk weiter verfeinern, bis es mit dem Ergebnis völlig zufrieden ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *