Interview mit dem Autor Vicki Landes
W

Wie ist es, Schriftsteller UND Fotograf zu sein? ReaderViews sprach mit der Autorin Vicki Landes über ihr neues Buch “Europa für die Sinne”. Leseransichten: Danke, dass Sie heute mit uns gesprochen haben, Vicki. Wir möchten mehr über Sie und Ihr wunderschönes Fotobuch „Europa für die Sinne: Eine fotografische Zeitschrift“ erfahren. Möchten Sie uns sagen, worum es in Ihrem Buch geht und was Sie durch die Fotos vermitteln möchten? Vicki: „Europa für die Sinne – Ein fotografisches Journal“ ist ein Reise- / Fotobuch, das mehr als nur europäische Ziele anzeigen soll. Es ist eine Sammlung aus Fotografie und kreativem Schreiben, die den Leser mit anregenden Sinnesbildern zu den jeweiligen Zielen bringt. Erleben Sie die Sehenswürdigkeiten, Gerüche, Geräusche, Geschmäcker und Berührungen, die Europa zu einer bemerkenswerten Zusammenstellung einzigartiger Länder machen. Egal, ob Anfänger oder erfahrener Reisender, EFTS hofft, ein Verlangen nach Europa zu wecken – nicht nur für die Hauptattraktionen, die so viele anziehen, sondern auch die kleinen, viel zu übersehenen Details, die es zu entdecken gilt.

RV: Vicki, wo wurdest du geboren und wo lebst du jetzt?

 

Vicki: Ich wurde in St. geboren.

Charles, Missouri und blieb dort, bis ich zum College ging. Meine Familie reiste kaum, also habe ich nie daran gedacht, andere Orte zu erkunden. Mein Mann und ich hatten ein paar Jahre in Kansas City, Missouri, gelebt, als er Militärbefehle in Stuttgart erhielt. Ich war wahnsinnig – ich hatte gerade ein College abgeschlossen, wir hatten gerade ein Haus gekauft und ich hatte gerade ein Baby, also ging ich buchstäblich nach Deutschland und schrie. Nach etwa sechs Monaten habe ich mich wirklich mit neuen Orten beschäftigt und wir leben seit sieben Jahren in Stuttgart! Da mein Mann aktive Armee ist, musste er einige Male verlängert werden (Führungen normalerweise drei Jahre) und er tat dies nur, weil ich es hier so sehr geliebt habe.

RV: Seit Sie in Stuttgart, Deutschland, gelebt haben, sind Sie in 45 Länder gereist.

Würden Sie Ihre offensichtliche Liebe zum Reisen kommentieren? Und waren diese Ziele vorwiegend für Ihre Fotografie bestimmt?

Vicki: Als ich hierher gezogen bin, war ich schockiert, wie reich die europäische Geschichte war.

In den Staaten können wir etwas “Historisches” besuchen, das höchstens ein paar hundert Jahre alt wird. In Europa können Sie Orte besuchen, die buchstäblich tausend Jahre alt sind … manchmal sogar älter! Das ist absolut erstaunlich für mich und ich kann anscheinend nicht genug davon bekommen. Ich war in tausend Jahre alten Klöstern, wo Sie zu den alten Steinsäulen gehen können, die das massive Dach stützen, und Ihre Arme um sie legen, um den kalten Stein auf Ihrer Wange zu spüren (Sie konnten damit nicht davonkommen in den Staaten, ohne dass ein Alarm losgeht und von der Sicherheit in Angriff genommen wird). Ich habe das Innere von Minen erforscht, die älter als die Zeit Christi waren. Neuere Reiseziele können gotische Kathedralen, Barockpaläste oder Denkmäler aus dem Ersten Weltkrieg sein. Es gibt kein Ende für das, was es zu entdecken gibt.Die Europäer verstehen wirklich die Bedeutung ihrer Geschichte und die Notwendigkeit, sie zu bewahren. Nein, die Fotografie hat die Reiseziele nicht angetrieben – es ist eigentlich das Gegenteil. Ich besuche etwas, das mich wirklich interessiert und ich halte immer eine Kamera im Schlepptau.

RV: Was hat Sie dazu inspiriert, “Europa für die Sinne” zu schreiben?

 

Vicki: Ich habe nicht einmal daran gedacht, ein Buch zu schreiben, bis meine Großeltern es vorschlugen.

Nach jeder Reise schicke ich eine E-Mail mit Bildern an Freunde und Familie, in denen die Orte beschrieben werden, an denen ich gerade gewesen bin. Ich wollte die Bilder nicht nur teilen, sondern sie wollten fühlen, was ich fühlte, als ich dort stand. Ich wollte, dass sie ein Gefühl dafür bekommen, wofür dieser bestimmte Ort stand – ob es ein berühmter Ort war oder von dem niemand etwas gehört hatte. Europa ist voll von unvergesslichen Dingen, und der Blick auf Big Ben kann ebenso tiefgründig sein wie die Erkundung von Burgruinen auf einem Berggipfel. Ich erkannte auch, dass viele Menschen Angst haben, zu neuen Orten zu reisen – sogar zu anderen Militärfamilien im Ausland. Es kann schwierig sein, unsere Komfortzonen zu verlassen, besonders in den unsicheren Zeiten, in denen wir heute leben. Ich habe nichtIch möchte nur ein Buch mit Reiseinformationen schreiben – es gibt viele davon (die ich religiös benutze!). Stattdessen wollte ich Europa so vermitteln, dass der erste Schritt ein wenig einfacher wird. Wenn Sie sich nach etwas sehnen, ist es nicht so beängstigend.RV: Welche Länder stehen in “Europa für die Sinne” im Fokus und sind dies Ihre Lieblingsplätze in Europa? Warum eignet sich Europa für die Fotografie so gut?

Vicki: Ich habe 15 verschiedene Länder in „Europa für die Sinne“ im Fokus.

Deutschland und Italien sind stark konzentriert, weil sie unter Touristen am beliebtesten sind (und sie sind meine beiden Favoriten!). Zu den anderen Ländern gehören: Schweiz, Österreich, England, Niederlande, Island, der Vatikan (es ist ein Land für sich!), Ungarn, Tschechien, Luxemburg, Rumänien sowie ein Paar aus Aserbaidschan, Armenien und der Georgien.

Ich denke, es gibt ein paar Gründe, warum sich Europa für Fotografie so gut eignet.

Erstens unterscheidet sich Europa erheblich von Ort zu Ort. Sie müssen nicht weit fahren, um schneebedeckte Berge oder blühende Weinberge zu erschießen. Es kann ein ganzes Spektrum von Umgebungen und Kulturen innerhalb eines kurzen Fluges sein oder eine Fahrt, die nur darauf wartet, auf Film aufgenommen zu werden (oder auf Ihrem Memory Stick J). Zweitens: Auf Reisen können Sie Orte besuchen, die einige der zerstörerischsten Kräfte der Natur überlebt haben, und der Mensch. Wenn Sie diese Orte fotografieren, haben Sie das Gefühl, ein bisschen Geschichte zu bewahren. Egal was passiert, sie werden für immer in Ihren Fotos leben.

RV: Sind die Fotografien der wichtigsten Touristenattraktionen in “Europa für die Sinne”?

Wie haben Sie die eingegrenzten in Ihrem Buch eingegrenzt?

Vicki: Ich habe ein paar weltbekannte Sehenswürdigkeiten mit wenig bekannten vermischt.

Ich denke nicht, dass Sie nach Europa kommen sollten, nur um die Big Bens und die Schiefen Türme zu sehen. Selbst das kleinste Detail eines wenig bekannten Ortes kann “derjenige” sein, der noch lange nach Ende der Reise in Ihrem Herzen bleibt. Die Auswahl der Ziele im Buch war sehr schwierig – ich habe die meisten Orte, an denen ich war, gründlich genossen. Ich habe hunderte von Aufnahmen in meine Sammlung hineingegossen und habe die gefunden, die zu singen schien. Es gab ein paar, bei denen ich aufhörte, bevor wir zu den endgültigen Layouts kamen. Ich wollte sicherstellen, dass es Orte gibt, an denen die Leute definitiv Ferien machen würden (wie Deutschland und Italien), aber an einigen Stellen würden die Leute aufhören und sagen: „Wow, kann ich dort Urlaub machen? Ich habe noch nie über diesen Ort nachgedacht! “

RV: Wann haben Sie entdeckt, dass Sie ein Talent für Fotografie hatten?

 

Vicki: Ich habe in der Grundschule in Fotografie-Klassen in 4-H angefangen.

Mein Vater war der Lehrer und nach einigen Jahren gewann ich meinen ersten Fotowettbewerb (sehr zu meiner Überraschung). Ich habe Bilder für die meisten meiner Leben zu nehmen , aber nie daran gedacht , sie zu teilen , bis meine Großeltern das Buch vorgeschlagen – das ist wahrscheinlich als ich merkte , ich hatte eigentlich ein Talent dafür J RV: Ihre Erzählung, die Fotos begleitet , ist ein wesentlicher Teil der Sinneserlebnis Ihres Buches. Würdest du uns einen Eindruck von deinem Schreibstil und deinen Gedanken darüber geben, wie du das Schreiben zum Leben erwecken kannst?Vicki: Es gibt viele Fotobücher, die am Anfang einen “Vorwärts” haben und dann nur die Bildunterschriften verwenden, um die Aufnahmen zu identifizieren. Ich wollte, dass mein Buch anders ist – lebhafte Beschreibungen jedes Abschnitts würden den Leser wirklich in die Bilder stecken. Ich wollte, dass die Leute wirklich fühlen, wie es wäre, mitten in einem endlosen Tulpenfeld in Holland zu stehen – die weichen Blütenblätter zu berühren, das Farbspektrum zu betrachten oder die atemberaubende Landschaft der Toskana mit allen Sinnen zu genießen – nicht nur mit Ihren Augen. Jeder dieser Orte kann Ihnen eine so tiefe, facettenreiche Erinnerung hinterlassen, wenn Sie sie nicht durchstoßen.

RV: Hattest du eine professionelle Ausbildung in Fotografie oder kreativem Schreiben?

Vicki: Über 5 Jahre 4-H-Fotografie-Klassen sowie regelmäßiges Coaching und Üben von meinem Vater im Laufe der Jahre. Wir hatten ein dunkles Zimmer im Keller und er brachte mir bei, wie man Filme entwickelt und aus Negativen verkleinert / vergrößert. Ich habe im Laufe der Jahre keine formale Ausbildung zum kreativen Schreiben gehabt, außer in der Schule. Ich arbeite gerade an meinem Master-Studium, also habe ich viel Schreibunterricht genommen.

RV: Vicki, die Sinne sind ein vorherrschendes Thema für Ihr Buch.

Würden Sie kommentieren, wie wichtig es ist, alle Sinne auf Reisen einzubeziehen und wie Sie persönlich zu dieser Schlussfolgerung gekommen sind? Vicki: Als ich anfing zu reisen, wollte ich einfach so viel wie möglich sehen – das bedeutete, dass alles durcheinandergestürmt wurde. Die Wochenenden waren eine Unschärfe, und meine Erinnerung an die Reise beinhaltete nicht nur das Ziel, sondern auch das Gefühl Herumlaufen, Schlafmangel und ein launischer Ehemann und Sohn. Ich bemerkte bald, dass ich, obwohl ich ziemlich viel sah, keine tiefe Erinnerung an das Ziel hatte. Als ich anfing, langsamer zu werden und mir bewusst wurde, was ich rieche, wie sich die warme Sonne anfühlte (oder der kühle Regen) oder wie ich bei diesem Anblick den Atem verlor, wurde die Reise zu einem Erlebnis. Ich erinnere mich nicht nur daran, wie etwas jetzt aussah – meine Nase erinnert sich, meine Haut erinnert sich und mein Herz erinnert sich. RV: Würdest du uns deine persönliche Vision vom Fotografieren erklären, die die Sinne weckt?

Vicki: Wenn ich einen potenziellen Standort betrachte, sehe ich Beleuchtung und Symmetrie als am wichtigsten an.

Es ist erstaunlich, wie ein kleiner Schritt auf die eine oder andere Seite die Art und Weise, wie das Licht fällt und wo das Gleichgewicht liegt, vollständig verändern kann. Ich mache mehrere Aufnahmen aus verschiedenen Blickwinkeln. Auf dem LCD-Bildschirm meiner Kamera kann ich das Bild sofort überprüfen. Ich bin dafür bekannt, dass ich mich auf dem Boden einer Kathedrale auskrieche (ich habe mich ziemlich gut mit einer „respektvollen Zersiedelung“ an diesen Orten bekannt gemacht J) oder mich mitten auf einer Straße aufhalten, um den richtigen Schuss zu bekommen.

RV: Warum glauben Sie, dass ein Foto einen so starken Eindruck in der Erinnerung hinterlassen kann?

 

Vicki: Eine Fotografie ist wie ein Teil der Realität.

Diejenigen, die sich lange an einem bestimmten Ort aufhalten, müssen nur ein Bild sehen, um diesen Schmerz zu bekommen. Sie sagen, ‘Augen sind die Fenster zur Seele’ – wenn Sie die Seele eines Menschen sehen können, indem Sie in ihre Augen schauen, kann die Seele das Foto sehen – das Stück des wirklichen Ortes – und einen emotionalen Eindruck hinterlassen.

RV: Welche Länder möchten Sie noch besuchen?

 

Vicki: Viel!

Ich war noch nicht in Irland und habe dort familiäre Wurzeln (anscheinend kommen wir von einer Reihe irischer Grabräuber). Ich war auch noch nicht in Spanien oder Portugal. Ich beschränke mich auch nicht auf Europa… Ich habe bisher 12 afrikanische Länder besucht und möchte noch mehr sehen!

RV: Wie können Leser mehr über Sie und Ihr Buch erfahren?

 

Vicki: Besuchen Sie meine Website unter www.

EuropeForTheSenses.com – Hier finden Sie Buchinformationen, Rezensionen, Pressespots (einschließlich meiner Pressemitteilung und Berichterstattung aus Fernsehen, Radio, Magazin und Zeitungen) und mehr. Ich habe Links zu meinem Blog und zu meinen Online-Fotogalerien, wo Sie jeden einzelnen Druck aus dem Buch anzeigen und kaufen können. Ich biete auch einen kostenlosen Newsletter an, der jede Woche ein anderes Ziel enthält! Leser können mir eine E-Mail mit Fragen senden – ich bekomme viele Fragen, die von der Frage nach einem bestimmten Ort bis zur Veröffentlichung reichen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *